Zeitrafferaufnahmen (Teil 3)

Frühere Aufnahmen unter „Bau einer Zeitrafferkamera“ (Seite 1)

Sternenzeitraffer – 27.03.2008 16:12

Mitte Dezember (2007) habe ich mich mit Sternenzeitraffern versucht. Das Ziel war dabei, die Drehung des Sternenhimmels aufnehmen und darstellen zu können.

Meine Kompaktkamera (Olympus C-720 UZ) machte mir dabei allerdings einige Probleme. Mit der maximal 8 Sekunden langen Belichtungszeit bei ISO 400 ließen sich zwar die größeren Sterne abbilden, jedoch war das Bild überseht mit sogenannten „Hotpixeln“, die aufgrund von Fertigungsungenauigkeiten bei langen Belichtungszeiten und hohen ISO-Werten entstehen. Diese Hotpixel mussten also vor der Verarbeitung zu einer Videosequenz entfernt werden. Hierfür entschied ich mich für das Programm PixelZap, welches über eine Batch-Verarbeitung verfügt und recht gute Ergebnisse liefert.

Beseitigung von Hotpixeln

Nachdem ich die richtigen Einstellungen für PixelZap ausgetestet habe, konnte ich mit der ersten Aufnahme beginnen. Schnell zeigte sich jedoch, dass die spätere Videosequenz aufgrund des begrenzten Speichers der SM-Karte nicht sehr lang werden wird. Zudem legte sich gegen Ende der Aufnahme auch noch Raureif auf der Linse ab (siehe Video).

Fazit: Aufgrund des begrenzten Bilderspeichers kommt meine Kompaktkamera für Zeitrafferaufnahmen nicht in Frage. Auch meine Videokamera kann aufgrund der schlechten Low-Light-Fähigkeit im Foto-Modus (Belichtungszeit lässt sich nicht einstellen) für Nachtzeitraffer nicht herhalten.

Zeitraffer_Sternenhimmel.wmv – Spieldauer: 0:03 Größe: 0,1 MB

Zeitraffer-Version von „Unterwegs mit der V90“, erstellt aus einer Videosequenz mit 15-facher Abspielgeschwindigkeit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.