Stapellauf mit Komplikationen: SYMPHONY PROVIDER bleibt schräg auf der Helling liegen

Der Stapellauf der Symphony Provider bei Ferus Smit in Leer am vergangenen Donnerstag, den 9. März 2017, lief nicht ganz wie geplant. Als sich das Schiff in Bewegung setzte, blieb überraschend der Bug auf der Helling hängen. Das Schiff verdrehte sich so stark bis es schließlich aufgrund der hohen Reibung wieder zum Stehen kam.

Nachdem alle Stützen unter dem Schiffsrumpf entfernt wurden, wird das Schiff normalerweise nur noch durch einige Hydraulikzylinder am Abrutschen gehindert (im unteren Video zu sehen). Wird der Druck aus den Zylindern abgelassen, kann sich das Schiff in Bewegung setzen. Offenbar versagte bei dem Stapellauf ein Ventil, sodass mindestens einer der Hydraulikzylinder im Bereich des Bugs blockierte.

Nachdem der Hydraulikdruck manuell abgelassen wurde, glitt das Schiff schließlich mit dem Heck voran in das Hafenbecken. Dabei kam es aufgrund der zusätzlichen Reibung zu erhöhter Rauchentwicklung. Über Schäden an dem Schiff wurde noch nichts bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.