Containerschiff CSCL Indian Ocean vor Hamburg auf Grund gelaufen – Haverie und Bergung

Am Mittwoch gegen 22 Uhr lief das Containerschiff CSCL Indian Ocean nach dem Ausfall der Ruderanlage bei Lühe auf Grund. Die noch in der Nacht herbeigerufenen sechs Schlepper konnten das 400 Meter lange Schiff nicht befreien. Am folgenden Tag wurde mit sieben Schleppern bei Hochwasser ein erneuter Bergungsversuch unternommen, der jedoch ebenfalls ohne Erfolg blieb. Das folgende Video dokumentiert das Geschehen:

Neben der CSCL Indian Ocean ist im Video noch das Mehrzweckschiff Neuwerk zu sehen, das eine rote Fahrwassertonne geborgen hat. Diese befand sich unmittelbar vor dem Bug des havarierten Containerschiffes und störte offenbar bei den Schleppversuchen.

Erst am frühen Dienstagmorgen zwischen 2:00 und 2:20 Uhr konnte das havarierte Containerschiff CSCL Indian Ocean zurück in die Fahrrinne der Elbe geschleppt werden. Dabei kamen 12 Schlepper mit einem Gesamt-Pfahlzug von 1085 Tonnen zum Einsatz. Darunter befanden sich auch die Hochseeschlepper UNION MANTA und FAIRMOUNT EXPEDITION. Für die Bergung wurden zusätzlich die Firmen KOTUG Offshore und Smit Salvage (Costa Concordia) beauftragt. An dem gesamten Einsatz waren 26 Schiffe und ein Ölüberwachungsflugzeug des Havariekommandos beteiligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.