Tipps und Tricks zum Denon AVR-1508

Optimale Audyssey-Einstellung

Das Rosa Rauschen bei den Denons bleibt von den Audyssey Equalizern völlig unberührt. Die Funktion eignet sich also nicht, um die Filterkurve zu überprüfen. Sinnvoller wäre hier, eine Test-DVD mit Rosa Rauschen anzulegen.

In der Einstellung „Audyssey“ wird der Frequenzgang der Lautsprecher so angepasst, dass Akustikprobleme reduziert werden. Hat man z.B. im Hochtonbereichen starken Nachhall, wird der Hochtonanteil reduziert. In der Einstellung „Audyssey Flat“ werden dagegen die Signale so angepasst, dass die LS einen linearen Frequenzgang aussenden.
Besitzt man ein Array kann es also passieren, dass das Messmikrofon die vielen Schallquellen als Nachhall interpretiert und den Frequenzgang ungünstig anpasst, wodurch dieser kaum noch wahrgenommen werden kann.

Fazit:
Am besten arbeitet man also gleich mit „Audyssey Flat“ oder man versucht bei der Einmessung nur einen Lautsprecher eines Arrays zu betreiben. Als Kontrolle eignet sich der Receiver-eigene Test-Ton (zumindest beim Denon AVR-1508) nicht.

Welche Sorround-Einstellung für 5.1-Quellen bei 6.1-/7.1-Lautsprechersystem?

Die Einstellung „Matrix“ ist geeignet, wenn unter den Sorround-Kanälen ein zusätzliches Mono-Signal untergemischt wurde, das dann als hinteren Surround-Kanal herausgefiltert werden kann. Diese Einstellung sollte man nur wählen, wenn dieser Matrix-Kanal vorhanden ist (z.B. Dolby Digital EX, DTS ES) und der Receiver dieses Format nicht automatisch erkannt hat.

Bei der Einstellung „Non Matrix“ wird das Signal der beiden Sorround-Lautsprecher zusätzlich auf den hinteren Sorround-Lautsprechern wiedergegeben. Der Surround-Sound ist so auch auf der hinteren Sitzreihe sehr kräftig und man jühlt sich stärker vom Ton umgeben. Jedoch wird auch über die seitlichen Sorround-Lautsprecher Ton wiedergegeben, wenn über SL/SR eine Mono-Quelle wiedergegeben wird. Die Ortung nach hinten wird also unpräzise.

Mit „ProLogicIIx“ ist es zwar leiser aber dafür präziser. Zumindest beim Musikhören in Verbindung mit ProLogicIIx klang es schon sehr gut. Diese Einstellung ist eindeutig zu bevorzugen, wenn die Quelle „nur“ 5.1 ist.