Heimkino – Leinwandvorbereitung / Lautsprecher-Halter (Teil 3)

Hier berichte ich vom Bau einer Motor betriebenen elektrischen Maskierung. Dabei wird ein Aluminiumrohr auf Kugellagern gelagert und über einen 12V-Getriebemotor angetrieben. Auf dem Rohr werden später die Zugseile auf- und abgewickelt.

Provisorische Leinwand und Lautsprecherdeckenhalterungen angebracht – 29.07.2007 22:43

Kugellager zu Stehlagern umgebautDie meisten DVD-Filme sind im 16:9-Format erhältlich. Allerdings sind auf den meisten Filmen trotzdem dem 16:9-Breitbild zusätzlich schwarze Streifen vorhanden, um das Bild noch breiter erscheinen zu lassen (z.B. 2,35:1). Da der Beamer aber nun kein 100%iges Schwarz darstellen kann, werden diese schwarzen Streifen eher gräulich aussehen, was natürlich nicht sehr schön aussieht. Um diese Streifen verschwinden zu lassen und den Kontrast zu erhöhen, kann man eine verstellbare Maskierung anbringen. Meine wird elektrisch über einen Getriebemotor mittels einer IR-Schaltung gesteuert.

Getriebemotor als Antrieb der MaskierungFür die Maskierung habe ich mir ein paar Kugellager bei Ebay gekauft und eine 2m lange Alustange (Durchmesser 25 mm) aus dem Baumarkt besorgt (sucht besser erst eine Stange und dann die passenden Kugellager). Anschließend habe ich ein paar Hölzer mit der Stichsäge (Kurvensägeblatt) zurechtgesägt, in die die Kugellager gesteckt wurden. Diese habe ich dann an einem 2,5 m langen 38×58 mm Holzbalken angeschraubt. Danach kam die Alustange an der Reihe: Diese wurde mit einem Holzstab etwas verlängert und mit einer etwas zu kleinen Bohrung an dem Getriebemotor (Conrad Art-Nr. 238198-62) befestigt.

Der mechanische Teil der Leinwandmaskierung

Die Kosten liegen mit den Kugellagern, der Alustange und dem Motor bei 25€. Nachdem das Gerät an der Decke montiert war, habe ich noch meine alte Leinwand an dem Holzbalken angeschraubt.

Leinwand und Maskierung montiert

Lautpsrecher-Halter für DeckenmontageNun zu den Lautsprecherdeckenhalterungen:

Hierfür habe ich 2 Rundhölzer in einer Stärke von 23 mm gekauft und in der benötigten Länge zurechtgestutzt, die anschließend mit einer 17×17 cm großen Bodenplatte verschraubt wurden. Hierfür habe ich die Löcher mit einer Standbohrmaschine vorgebohrt, damit alles schön gerade wird. Nun wurde in einer Höhe von ca. 3 cm noch eine Schraube in das Rundholz gedreht, deren Abstand die Neigung der kleinen Satelliten-Lautsprecher beeinflusst. Zum Schluss habe ich noch ein Loch für die Montage gebohrt und alle Schrauben mit einem Schraubenversenker eingeebnet.

Fertig ist eine einfache aber günstige und schicke Lautsprecherdeckenhalterung, die für die meist verbreitesten Lautsprechertypen geeignet ist!

Die Kosten liegen etwa bei 5€ pro Stück, je nach dem welche Holzplatte man verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.