Heimkino – Tieftonabsorber / Podest (Teil 2)

Dieser Artikel beschreibt neben dem Bau zweier Tiefton-Absorbern aus Glaswolle bzw. Steinwolle auch die Fertigung eines stabilen Podestes aus Holz. Übrigens verhindert eine Steinwollfüllung, dass es zum Dröhnen kommen kann.

Bau der Tieftonabsorber begonnen – 15.07.2007 18:00

Bau der TieftonabsorberGestern habe ich aus mehren 24×48 mm Konstruktionshölzern mit Hilfe einer Gärungssäge den ersten 1 Meter hohen Tieftonabsorber zusammengebaut. Heute kam der 2. hinzu. Jedoch ist dieser 25 cm kleiner, da die beiden Absorber nun doch nicht wie geplant im vorderen Bereich sondern nun im hinteren Bereich des Heimkinos aufgestellt. werden, wodurch einer der Absorber auf dem Podest stehen wird. Direkt an der Leinwand hätten die einfach nicht sehr schön ausgesehen. Damit für die beiden Absorber später auch genügend Platz vorhanden ist, habe ich das Podest auf meinem Plan noch etwas gekürzt. Den neuen Plan findet ihr unter Planung / Hushbox.

Bau der TieftonabsorberNun aber wieder zu den Tieftonabsorbern:

Nachdem die beiden Absorber verschraubt waren, habe ich diese im Garten von innen mit einem Tacker mit extra starker Malerabdeckfolie ausgekleidet. Den Boden habe ich separat eingesetzt und ebenfalls fest getackert. Anschließend habe ich die Nähte noch mit Klebeband abgedichtet. Wie ihr sehen könnt, steht ein Teil der Folie über, sodass ich den Absorber gut abdichten kann, wenn ich ihn mit Glaswolle gefüllt habe. Zum einem dient die Malerfolie dem Schutz gegen die giftige Glaswolle, zum anderem wird so eine Überdämpfung der Höhen vermieden.

Wozu sind diese Absorber gut? In jedem Raum gibt es einen gewissen Nachhall und zwar auch im tieffrequenten Bereich (<150 Hz), sodass der Bass leicht dröhnend und unpräzise wirken kann. Um diesen Tiefton-Nachhall zu reduzieren, benötigt man jedoch auf Grund der größeren Wellenlänge auch größere Absorber und viel mehr Material bzw. Volumen. Außerdem werden so die Raummoden ebenfalls etwas abgeschwächt. Daher diese großen Kästen.

Bau der Tieftonabsorber abgeschlossen – 19.07.2007 17:42

Gestern habe ich den kleinen Tieftonabsorber mit Glaswolle gefüllt, heute kam der größere dran. Die Glaswolle stammt aus der Dachisolierung eines Gartenhauses, die allerdings relativ dünn ist, so dass die Verarbeitung recht lange gedauert hat. Die Befüllung erfolgte im Freien mit Handschuhen und mit Mundschutz. Sicher ist sicher.

Die Dinger sind nun nicht nur riesig sondern auch ziemlich schwer geworden…

Tieftonabsorber mit Steinwolle befüllt

Planung des Podestes – 20.07.2007 20:25

In den letzten Tagen habe ich mit der genaueren Planung des Podestes begonnen. Als Vorlage dient mir das Podest vom User vadur aus dem Beisammen.de-Forum. Es fällt Euch eventuell leichter, meine Planungen nachzuvollziehen, wenn Ihr Euch die Bilder von vadur’s Podestbau ansieht. Allerdings müsst ihr dazu registriert sein (Registrierung wird leider manuell freigeschaltet).

Auf meinem Plan habe ich die grobe Struktur des Unterbaus gezeichnet. Für die Stützen, deren Abstand von 50 cm nicht überschritten wird, verwende ich 58×78 mm Holzbalken. Für den Rest verwende ich 38×58 mm und 24×48 mm Holzbalken. Auf meinem Plan habe ich keine Angaben über die genauen Längen gemacht, da diese eh bei Jedem unterschiedlich angestimmt werden müssen.

Plan des Podestes         Plan des Podestes

Bau des Podestes begonnen – 22.07.2007 16:26

Gestern war ich beim Baumarkt und habe 3x 58×78 mm und 6x 38×58 mm (einmal nur in 250 cm Länge) Holzbalken besorgt. Dazu kamen noch 4 OSB-Platten. Weil ich diesen Baumarkt leer gekauft habe, holte ich noch bei einem anderen Baumarkt 2x 38×58 mm Holzbalken in einer Länge von 2 Metern. Ein paar 24×38 mm Holzbalken, die ich ebenfalls für den Bau benötige, habe ich hier noch zu liegen.

Mehr als die dicksten Balken per Hand mit der Gärungssäge in kleine Stücke zu sägen (das werden die Stützen für das Podest) habe ich gestern leider nicht geschafft. Das waren insgesamt 32 Stück in den Längen 18 und 23 cm. Danach ist man erst einmal bedient…

Heute ging es dann aber schon besser voran. Zuerst habe ich ein paar der Stützen mit den 38×58 mm Holzlatten zu größeren „Elementen“ zusammengebaut. Anschließend habe ich diese Elemente mit einer 24×38 mm Holzlatte fest miteinander verschraubt. An dieser Latte werden nun immer mehr dieser Elemente angeschraubt. Das ist das Grundprinzip. So langsam kann man das spätere Podest schon erahnen.

vorbereitete Elemente des PodestesDie einzelnen Podestelemente werden miteinander verschraubtDie einzelnen Podestelemente werden miteinander verschraubt

 

 

 

 

 

Unterkonstruktion des Podestes fertig gestellt – 24.07.2007 12:45

Am Tag des letzten Posts kam ich noch dazu die restlichen Elemente zu verschrauben. Gestern habe ich das halbfertige Podest mit 3 Dübel fest mit der Wand verschraubt und habe anschließend noch damit begonnen, das Podest weiter zu verstreben. Heute habe ich die Unterkonstruktion fertig gestellt, sodass ich nun mit dem Verkleiden mit den 18 mm dicken OSB-Platten beginnen kann.

An der „oberen Ebene“ habe ich zur Verstärkung noch zwei zusätzliche Verstrebungen angebracht, weil ich dort ein Loch lassen werde, um den Platz unter dem Podest als Stauraum nutzen zu können.
Die einzelnen Podestelemente werden miteinander verschraubt  Die einzelnen Podestelemente werden miteinander verschraubt

Podest bereits größtenteils verkleidet – 25.07.2007 14:22

OSB-Platten werden montiertGestern war ich wieder fleißig am Werkeln, um 9 Uhr abends war es dann endlich so weit. Nun ist das Podest fast komplett verkleidet. Allerdings muss ich noch eine OSB-Platte nachkaufen, um das Podest fertigzustellen.

In den letzten Wochen habe ich mir ständig überlegt, ob ich eine Treppenstufenbeleuchtung einplane oder nicht. So genannte Tubelights wären mir zu teuer geworden. Bei Kaltlichtkathoden hatte ich das Bedenken, dass sie eventuell zu hell sein könnten (sind nicht dimmbar). Nun habe ich mir bei led1.de 10 rundstrahlende warmweiße LEDs bestellt, die ich in einem Alu-Treppenprofil integrieren werde.

Dabei gibt es 2 Möglichkeiten:

a) Ich lasse das Treppenprofil leicht überstehen und befestige in diesen Hohlraum ein kleines Vierkantholz, in dem die Leuchtdioden verbaut sind (LEDs sind nicht sichtbar)

b) Ich bohre in die vordere Seite des Treppenprofils Löcher, in denen die LEDs verbaut werden (LEDs sind sichtbar).

Bei Methode A mache ich mir Sorgen, ob das Treppenprofil bei diesem Überstand noch stabil genug ist und nicht nachgibt. Bezüglich der Methode B werde ich noch testen, ob die die Leuchtdioden blenden könnten.

Das Podest wurde mit OSB-Platten verkleidetPodest komplett verkleidet – 27.07.2007 20:35

Heute konnte ich endlich die fehlende OSB-Platte besorgen, sodass ich mit dem Groben fertig werden konnte. Nun ist das Podest vollkommen verkleidet. An der abgewinkelten, vorderen, linken Ecke habe ich mit einer Raspel einen glatten Übergang geschaffen. Zuvor habe ich eines meiner bisherigen Lautsprecherkabel im Podest verlegt, an dem dann die Treppenstufenbeleuchtung angeschlossen wird. Auf dem Bild könnt Ihr, wenn Ihr genau hinsieht, die beiden grauen Kabelenden erkennen.

Halterung für Sofa
Nachdem ich etwas aufgeräumt habe, habe ich kurz das 2-er Sofa und den einen Sessel auf das Podest gestellt. Anschließend habe ich die Positionen der hinteren Füße mit einem Bleistift auf der OSB-Platte markiert und aus etwas Verschnitt ein paar Halterungen gesägt. Diese wurden noch auf dem Podest verschraubt und verhindern nun, dass die Sitze verrutschen und womöglich auch noch von Podest fallen könnten.

Podest fertige Podest mit Sitzen

Alle Sitze positioniert – 28.07.2007 18:32

So sieht das Ganze nun mit dem 3-er Sofa vor dem Podest aus. So langsam wird es…

Alle Sitze positioniert...wir haben fertig!

Heute Morgen hab ich überprüft, ob das Podest ein Dröhnen durch Anregung des Subwoofers von sich gibt. Anhand von ein paar Filmbeispielen habe ich dies getestet und bin zu dem Schluss gekommen, dass der Sub bei höheren Pegeln eigentlich genauso dröhnt wie er es auch ohne Podest gemacht hat. Zusätzlich habe ich noch mal den passiven Subwoofer aus dem Wohnzimmer angeschlossen. Viel eher sind es die Subs oder irgendwelche klappernden Gegenstände, die Geräusche machen.

Vorerst werde ich das Podest also nicht mit Steinwolle füllen. Aber ich habe ja noch lange Zeit, um mir das genauer zu überlegen.

Abschließend möchte ich noch ein mal über die Kosten sprechen:

Inklusive der 5 OSB-Platten hat das Podest nun ca. 85€ verschlungen. Dazu käme dann noch die geplante Treppenstufenbeleuchtung mit 20€. Die Aktion hat mich also gut 105€ gekostet.

Weiter geht’s auf der nächsten Seite…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.