Heimkino – Subwoofer / Lautsprecher-Reparatur / Lautsprecher-Ständer (Teil 6)

In diesem Artikel erkläre ich die Sicken-Reparatur anhand eines älteren Lautsprechers. Die Reparatur ist leichter als man denkt.

Neuer Subwoofer / Lautsprecherreparatur – 22.09.2007 12:50

Habt ihr euch schon gefragt, was das da für ein großer, schwarzer Kasten auf den Bildern ist?

Das ist mein neuer Subwoofer, den ich mir zum Geburtstag gegönnt habe. Es ist der Acoustic Research Status Sub 30A mit einem 30cm-Chassis.

Hier mal ein Vergleich. Ganz rechts der Sub mit dem alles begann, dann kam der Eltax-Subwoofer dazu und weil der auch nichts getaugt hat nun eben der Status Sub 30A von Acoustic Research.
Subwoofer-Größen-Vergleich
Es war natürlich mal wieder ein Horror, die beste Position für den Sub zu finden. Nun steht er, wie auf den vorigen Bildern erkennbar, relativ dicht zur Frontwand. Hier habe ich auf allen Sitzplätzen einen nahezu gleichmäßigen Bass. Eigentlich ein Wunder, dass ich das noch so hingekommen habe, da ich sehr mit einer Bassüberhöhung in den hinteren Raumecken zu kämpfen hatte.

Den Subwoofer habe ich auf eine Trennfrequenz von 100 Hz eingestellt. Außerdem habe ich mir aus den Resten der Lautsprecherkabel ein schönes Y-Subwooferkabel gelötet, weil dieser 2 separate Endstufen besitzt. So erhält man noch ein mal ein paar dB mehr. Apropos dB: Ich habe den Sub mit meinem Messgerät eingestellt und mich schaudert’s, wenn ich sehe, dass der Regler noch zwischen dem 1. und 2. Strich steht…

Spikes für SubwooferNun fügt sich der Tieftöner super in das Gesamtklangbild ein und bietet ordentlich Tiefgang (nach eigener Messung ab 30-35 Hz). Endlich habe ich ein Subwoofer gefunden, der nicht dröhnt und mit dem ich auch wirklich zufrieden bin!

Für den Subwoofer habe ich spontan noch ein paar einfache, selbstklebende Spikes besorgt. Zum Glück passte das Gewinde zur Höhenverstellung der Spikes einigermaßen in das Gewinde der Standfüße des Subwoofers, sodass ich nichts kleben musste.

Weil es zum Thema passt, möchte ich hier nun auch von meiner Lautsprecherreparatur sprechen, die schon gut einen Monat zurückliegt. Die Sicke des Tieftöners des Center-Lautsprechers hatte sich vollkommen aufgelöst. Also habe ich mir bei Ebay eine passende Sicke und Akustikkleber besorgt, um den Tieftöner zu reparieren. An eine neue Dustcap ( = Staubkappe), die man bei der Reparatur entfernen muss, habe ich nicht gedacht. Jedoch konnte ich die Dustcap vorsichtig am Rand abschneiden und nach der Reparatur neu ankleben.

Für die Reparatur habe ich zuerst den Schaumstoffrand, Reste der Sicke sowie Klebereste entfernt. Anschließend habe ich die Dustcap vorsichtig am Rand abgeschnitten und die Membran mit ein paar Papierstreifen zentriert, damit später nichts „kratzt“. Nun konnte die Sicke angeklebt werden: Zuerst außen, dann innen. Man sollte die Membran und die Sicke jeweils mit Kleber versehen und diesen einige Zeit antrocknen lassen, weil die beiden Klebeflächen so besser zusammen halten. Zum Schluss habe ich noch die Dustcap und den Schaumstoffrand wieder angeklebt. Fertig!

Sickenreparatur

Lautsprecher mit reparierter Sicke

So sieht der Lautsprecher nun aus. Praktisch wie neu würde ich sagen!

Da ich nun alle geplanten wichtigsten Bestandteile des geplanten Heimkinos umgesetzt habe und praktisch nur noch das Optische fehlt, werde ich erst einmal eine größere Pause einlegen. Mir fehlt im Moment nicht nur die Zeit sondern auch das Geld. Es wird also erst einmal gespart, bevor es hier weiter geht!

Selbstgebaute Lautsprecherständer – 28.03.2008 15:25

Vor einem halben Jahr habe ich auf einem Trödelmarkt für je 7€ zwei 43 cm hohe 2-Wege-Regalboxen erstanden. Es ist zwar keine Markenware, allerdings sind sie für den Preis fast geschenkt. Auch wenn es nur 2-Wege-Boxen sind, sind sie mit den bisherigen „winzigen“ Front-Lautsprechern (siehe Seite 5) nicht zu vergleichen. Auf einmal entdeckt man in einem Musikstück Details, die bisher verborgen blieben.

Da sich die einfachen, wackligen Lautsprecherständer der Frontlautsprecher für diese Lautsprechergröße schlecht umbauen ließen, habe ich zwei Lautsprecherständer komplett neukonstruiert. Mir kam die Idee eine Bodenplatte und einen Deckel aus Holz mit einem Regenrohr (Durchmesser 7 cm) miteinander zu verbinden. Eine Gewindestange hält die Konstruktion auf Spannung, sodass nichts verrutschen kann.

Bau eines Lautsprecherständers

Auf dem Foto erkennt Ihr die vom Baumarkt zugeschnittenen Boden- und Deckelplatten, die beiden Regenrohre, zwei Gewindestangen, jeweils vier Sicherheits- und Einschlagmuttern (von denen nur je 2 benötigt wurden) sowie eine Spraydose mit matten, schwarzen Lack.

Nachdem ich mit einem Forsterbohrer (26 mm) die beiden Einschlagmuttern in den kleineren Deckelplatten versenkt habe und die Löcher in die Bodenplatte, durch die später die Gewindestange durchgesteckt wird, gebohrt habe, wurden die Platten mit schwarzer Holzfarbe gestrichen. Nach dem Trocknen der 2- bis 3-schichtigen Lackierung konnten die Standfüße (Reichelt GF 17) montiert werden.

Bau eines LautsprecherständersFüße für den Lautsprecherständer

In der Deckelplatte ist jeweils ein zusätzliches Loch zuerkennen, durch das nach dem Zusammenbau Sand in den Ständer eingefüllt werden konnte, damit die Ständer nicht so leicht umkippen können. Die eigentliche Montage war recht einfach. Jedoch musste ich mit zusätzlichen Muttern dafür sorgen, dass sich die Gewindestangen beim Anziehen der Muttern an der Bodenplatte nicht mitdreht.

Die fertigen LautsprecherständerLautsprecherkabel-Anschlussterminal

 

 

 

 

 

 

 

 

Lautsprecherkabel-Anschlussterminal

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem linken, oberen Bild sind die fertig montierten Lautsprecherständer mit den Standfüßen zu sehen. An den Deckelplatten erkennt man die Vertiefung für die Einschlagmuttern. Auf den Bildern in der rechten Spalte sind die verbaute Lautsprecherklemme (Reichelt PT 916) und die Lüsterklemme, an der schließlich der Lautsprecher angeschlossen ist, abgebildet. Unten seht Ihr die neuen Frontlautsprecher auf den ca. 100 cm hohen Ständern.

Der fertige Lautsprecherständer samt Lautsprecher  Der fertige Lautsprecherständer samt Lautsprecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.